Now Reading
AMD Zen – Livestream, Gerüchte und Fakten
0

AMD Zen – Livestream, Gerüchte und Fakten

by Oli5. Dezember 2017

Nachdem AMD am GPU Sektor z.B. mit der RX 480 wieder Marktanteile gutmachen konnte, will man mit dem kommenden Zen ähnliches schaffen. Nach einigen Jahren der Entwicklung und immer wieder durchsickernden Gerüchten scheint die Entwicklung der neuen Prozessoren-Generation nun so gut wie fertig zu sein. Wie nun bekannt wurde wird man die neuen Zen Prozessoren bereits im ersten Quartal 2017 auf den Markt bringen, einen ersten Vorgeschmack gibt man bereits am 13. Dezember. Der am 13. Dezember um 22 Uhr stattfindende Livestream steht ganz im Zeichen der Zen CPUs.

Noch nicht bekannt ist, welche Informationen AMD während des Livestreams herausgeben wird. Scheinbar wird das Event eher auf den Gaming-Sektor zugeschnitten werden. Moderiert wird von Geoff Keighley und laut der Ausschreibung wird ein E-Sportler Zen auf „Herz und Nieren“ testen, naja. Im Fall der RX 480 gab es ähnlich wenig Informationen während der ersten Ankündigung, Benchmarks folgten erst ein paar Wochen später.

Was wir bisher wissen

70600

Zen wird anders als Bulldozer den Core-Multithreading Ansatz aufgeben und stattdessen auf SMT das bei Intel als Hyperthreading bezeichnet wird setzen. Die einzelnen CPU Kerne von Zen müssen sich damit also bis auf den L3-Cache keine Ressourcen mehr untereinander teilen. Pro Kern soll Zen zwei Threads verarbeiten. Ein erster Zen Ableger wird auf den Namen Zelleplin  (Codename Summit Ridge) hören und mit acht Kernen ausgestattet sein. Zeppelin soll für den Consumer-Bereich erscheinen, für Server will AMD mit Codename Naples gleich vier Zeppelin-Dies auf einem Multi-Chip-Modul vereinen. Zen wird in 14nm FinFET gefertigt.

road-to-zen_architecture-brief-10

Passend zur neuen CPU-Generation von AMD wird es auch einen neuen Sockel Namens AM4 geben. AM4 wird DDR4 unterstützen und über 1.331 goldene Pins die Verbindung mit dem Prozessor aufbauen. Ein erstes Bild von der Rückseite eines Zen CPUs gab es auf der Computex Pressekonferenz.

zen-cpu-rueckseite-pcgh

In Sachen Chipsatz wird AMD mit X370, B350 und A320 drei Lösungen abliefern. Für uns wird dabei B350 zum Standard werden. Dieser Chipsatz bietet Overclocking per Multiplikator sowie die passenden Anschlüsse und Support für SLI. X370 soll PCI Express Switches besitzen und A320 bietet zusätzlich einen RAID-Controller.

amd_am4_chipset_stack-100680669-orig

Ein erster Kühler-Prototyp für AM4 kommt z.B. von Noctua. „Ältere“ Kühler wird man auf AM4 nicht weiterverwenden können, da sich die Positionen der Lochbohrungen verändert haben. Noctua gab in diesem Zusammenhang aber bereits bekannt, dass man Nachrüstsets anbieten wird.

am4_mounting

Die große Frage ist natürlich ob Zen auch in Sachen Leistung mit den aktuellen CPUs von Intel mithalten kann. Handfeste Vergleiche gibt es bislang noch nicht, dafür will man aber im Vergleich zu Excavator, also der überarbeiteten Bulldozer Architektur mehr Single-Core-Leistung abliefern. Gut 40 Prozent mehr Instructions per Clock sollen laut AMD möglich sein. Mit welchen Taktraten Zen in der ersten Stufe auf den Markt kommen wird, ist noch nicht genauer bekannt. Die Konkurrenz schläft aber nicht, Intel wird mit Kaby Lake zwar keinen großen Leistungssprung hinlegen, dafür aber weitaus effizienter werden. Genauere Benchmarks will AMD laut der letzten Konferenz erst kurz vor dem Launch herausgeben, man macht es also spannend. Einen ersten Dämpfer gibt uns aber die Aussage das man mit der ersten Generation von Zen „den Mond zerstören“ wird. AMD positioniert Zen aber trotzdem als direkten Kontrahenten zu Intels i5 und i7 Lineup. Geht es nach Lisa Su hat Zen Vorteile bei der Berechnung von spezifischen Aufgaben, welche Bereiche damit gemeint sind gab Su leider nicht weiter an.

Erscheinungstermine und Preise von Zen

amd_ceo_zen

Zen für Consumer soll bereits im 1. Quartal 2017 erhältlich sein. Die Server-CPUs sollen anschließend im 2. Quartal 2017 folgen. Details zu den Preisen wurden nicht abgegeben, unter 200 US-Dollar wird es aber wohl keine  Zen Prozessoren geben. Laut AMDs Lisa Su zielt man mit Zen auf eine gutes Verhältnis zwischen Preis und Leistung ab, der Preis wird also wohl unter vergleichbaren Angeboten von Intel liegen. Beruhigend ist AMDs Aussage das man mit der neuen Plattform keine One-Hit-Wonders auf den Markt bringen möchte, sondern  Produktrefreshes über längere Zeiträume veröffentlichen möchte.

amd-am4-socket-1140x898-pcgh amd-zen-bristol-ridge-chip-backside-1140x732-pcgh

AMD Zen Gerüchte

Kommen wir zur Gerüchteküche rund um AMDs Zen. In den letzten Monaten gab es immer wieder Leaks die sich mittlerweile bestätigt haben, darunter z.B. auch der Codename oder erste Details zu den CPU Kernen. Obwohl oft richtig getroffen wurde, sollten die nachfolgenden Informationen trotzdem vorsichtig genossen werden.

Geht es nach Insidern liegt die Entwicklung von Zen mittlerweile einige Monate im Plan zurück. Grund für die längere Entwicklungszeit soll die komplett neue Architektur sein, die AMD derzeit weiterhin täglich verbessert und von Fehlern bereinigt. Im August sollen die Taktraten bei 3.8GHz gelegen sein, mittlerweile soll „Summit Ridge“ mit 4.2 GHz takten. Übertakten des Chips soll auch möglich sein und bei ausreichender Kühlung bis etwa 5Ghz möglich sein. Die Betriebsspannung von Zen soll zwischen 1,3 und 1.5 Volt liegen, zumindest soll dies auf aktuellere Prototypen zustimmen. Das Übertakten der CPUs soll einzig über Overdrive möglich sein, passende Einstellungen im BIOS soll es nicht geben. Das BIOS bzw. UEFI an sich wird direkt in der CPU verbaut. Das beduetet das BIOS Updates in Zukunft wohl direkt über AMD ausgerollt werden.

Die Single Thread Performance soll vergleichbar mit Intels Haswell-E sein was natürlich auch auf die Mult-Threading Performance zutrifft. Tests die von schneller Speicherbandbreite profitieren scheinen an Intel zu gehen, da Intel hier mehr Memory Channels zur Verfügung hat. Die Performacne des 8-Kern Summit Ridge mit 16 Threads soll derzeit auf Augenhöhe mit dem Intel i7 5960X liegen und teilweise sogar darüber (basierend auf Cinebench R15 mit Error Fix off). Der Preis des 8-Kern Summit Ridge soll laut Gerüchten bei etwa 300 US-Dollar liegen. En recht interessanter Preis in Anbetracht der theoretischen Performance.

Zum Schluss noch ein recht neues Gerücht laut dem die kommenden Zen Prozessoren in drei Kategorien unterteilt werden. Namentlich handelt es sich dabei um SR7, SR5 und SR3. Die Zahl in den jeweiligen Bezeichnungen sollen dabei direkt als Erkennungsmerkmal für AMDs Alternative zum i7, i5 und i3 gelten. Preise wurden bei der Gelegenheit auch gleich genannt. Der „Leak“ stammt aus China.

zen-sr7-sr5-sr3

About The Author
Oli

Leave a Response